Von Berbere, Pfeffer über Kurkuma bis Kardamom – Gewürze gehören zum Äthiopischen Kochen einfach dazu. Fast kein Rezept kommt ohne sie aus. Deshalb haben wir für Sie folgende Basisrezepte an oft benutzten Gewürzpasten und Saucen zusammengestellt.

 

Berbere ist eine scharfe Gewürzmischung aus Äthiopien und Eritrea. Sie hat eine lange Tradition, weil sie in fast jedem Gericht Verwendung findet. Es gibt keine einheitliche Anleitung zur Herstellung, jede Familie hat ihr eigenes geheimes Rezept. Die Gewürzmischung ist sehr gesund. Die Zutat Ajowan enthält ätherische Öle und wichtige Fette für den Körper. Chilipfeffer und Ingwer werden verwendet um Erkältungen zu behandeln. Zimt soll bei regelmäßiger Verzehrung die Fettverbrennung beschleunigen, bei Erkältungen den Körper wärmen, entzündungshemmend sein, den Cholesterinspiegel senken und den Blutzuckerspiegel regulieren, weshalb er als Begleittherapie bei Diabethis verwendet wird. Knoblauch wirkt antibakteriell und hält Herz, Blut und Gefäße gesund und wird zur Behandlung von Erkältungen eingesetzt. In Nelken sind viele wertvolle ätherische Öle enthalten, wie zum Beispiel das antibakterielle, entzündungshemmende und schmerzstillende Eugenol. Koriander ist ein traditionelles Hausmittel bei Magen- und Darmproblemen.

 

  

Wir haben: 

Berbere

koch-kocha

Mitmita

Ghee

Vegain Ghee

Kap Pfeffers

Korarima

Kurkuma