Handgemachte seifen antiaging

Ecopia Adey Ababa seife gengen Alte haut flecken

 

Verwendung

Die Adey Ababa Seife von Ecopia ist eine schonende Seife. Die Adey Ababa Blüte ist ein bewährtes Hausmittel und wird in Äthiopien zur Behandlung von Melasmen verwendet. Wegen der Seltenheit der Addey Ababa Blume, ihrer spirituellen Bedeutung und weil sie nur in Äthiopien vorkommt wurde sie zur Nationalpflanze von Äthiopien auserkoren und war unter Anderem Namensgeberin für die Hauptstadt Addis Abeba. Kokosnussöl wird in vielen tropischen Regionen als traditionelles Mittel für die Haar- und Hautpflege benutzt. Wegen seiner pflegenden Wirkung wird es für die Herstellung von Kosmetika wie Shampoos, Sonnenschutzmitteln, Cremes und auch Seifen verwendet. Letzteren verleiht es eine gute Reinigungskraft und Schaumbildung. 

 

Herkunft der Rohstoffe

 

Die Adey Ababa Seife von Ecopia ist eine schonende Seife. Die Adey Ababa Blüte ist ein bewährtes Hausmittel und wird in Äthiopien zur Behandlung von Melasmen verwendet. Wegen der Seltenheit der Addey Ababa Blume, ihrer spirituellen Bedeutung und weil sie nur in Äthiopien vorkommt wurde sie zur Nationalpflanze von Äthiopien auserkoren und war unter Anderem Namensgeberin für die Hauptstadt Addis Abeba. Kokosnussöl wird in vielen tropischen Regionen als traditionelles Mittel für die Haar- und Hautpflege benutzt. Wegen seiner pflegenden Wirkung wird es für die Herstellung von Kosmetika wie Shampoos, Sonnenschutzmitteln, Cremes und auch Seifen verwendet. Letzteren verleiht es eine gute Reinigungskraft und Schaumbildung.  

 

Herstellung

Adey Ababa Seife von Ecopia besteht aus Adey Ababa Extrakt, Palmöl, Natronlauge, Nuss- und Kokosnussöl und ätherischen Ölen. Adey Ababa Blüten wachsen in äthiopischen Biosphärreservaten und in dem UNESCO Schutzgebiet Ballemountain. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

 

5,95 €

5,00 € / 100 g
  • 0,1 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Kamelmilchseife/ Camel milk soap for repairing damaged skin

Verwendung 

Unsere Kamelmilchseife ist sehr hautschonend. Kamelmilch enthält für den Körper wichtige Fette und Eiweiße. Deshalb ist Kamelmilchseife besonders gut für trockene und spröde Haut geeignet. Kokosnussöl wird in vielen tropischen Regionen als traditionelles Mittel für die Haar- und Hautpflege benutzt. Wegen seiner pflegenden Wirkung wird es für die Herstellung von Kosmetika wie Shampoos, Sonnenschutzmitteln, Cremes und auch Seifen verwendet. Letzteren verleiht es eine gute Reinigungskraft und Schaumbildung. 

 

Herkunft der Rohstoffe

 

Die Kamelmilch wird in Afar gemolken und anschließend pastauresiert und hohogenisiert un sie länger haltbar zu machen und Bakterien abzutöten. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

 

 

Herstellung

Die Kamelmilchseife von Ecopia besteht aus Kamelmilch, Palmöl, Natronlauge, ätherischen Ölen, Nuss- und Kokosnussöl. Kamele sind Tiere der Wüste. In Äthiopien werden sie hauptsächlich in der Salzwüste Afar, wo sie das abgebaute Salz in die nächstgelegene Stadt transportieren. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

3,57 €

5,00 € / 100 g
  • 0,1 kg
  • leider ausverkauft

Zitronengrasseife/ Lemongras tea soap

Verwendung

Zitronengras hat einen wunderbaren frischen, aromatischen Duft der an Zitronen erinnert, da es viele ätherische Öl enthält. Es wirkt außerdem belebend und stimmungsaufhellend. Mit der Zitronengrasseife von Ecopia können Sie diese Frische auf Ihrer Haut spüren und jeden anderen unangenehmen Geruch vertreiben.

 

Herkunft der Rohstoffe

Zitronengrasseife von Ecopia besteht aus Zitronengras Extrakt, Palmöl, Natronlauge, Nuss- und Kokosnussöl und ätherischen Ölen. Zitronengras kommt ursprünglich aus Malaysia. Es verbreitete sich bereits sehr früh in ganz Südost- und Südasien. Heute wird es in der ganzen Welt in den Tropen und Subtropen angebaut, somit auch in den Savannen von Äthiopien. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

Herstellung

Der Zitronengras Extrakt wird gewonnen, indem der untere Teil der frischen Zitronengrasstängel in Öl eingelegt werden. Dabei nimmt das Öl die Duftstoffe und andere Inhaltsstoffe auf. Die Blüten werden anschließend mit einem Kaffeefilter herausgefiltert. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

 

 

3,57 €

5,00 € / 100 g
  • 0,05 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Moringa Seife von äthiopien /Moringa Soap form Ethiopia

Verwendung

Moringa wird schon seit sehr langer Zeit in Äthiopien als Hausmittel gegen eine Vielzahl von Krankheiten verwendet. Es stärkt das Immunsystem, denn es enthält eine große Menge Vitamine und Enzyme die den Körper stärken.

 

Herkunft der Rohstoffe

Die Moringaseife von Ecopia besteht aus Moringapulver, Palmöl, Natronlauge, ätherischen Ölen, Nuss- und Kokosnussöl. Unser Moringa kommt aus Arba Minch, das ist eine Stadt im Süden von Äthiopien. Die Moringapflanze kann hier ausgezeichnet gedeihen, da das Klima in dieser Gegend von Äthiopien sehr warm ist. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

Herstellung

 

Die Blätter von der Moringapflanze werden von unseren Farmern gepflückt und anschließend in der Sonne getrocknet. Um das Pulver zu gewinnen, werden die trockenen Blätter zermahlen. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

 

 

5,95 €

5,00 € / 100 g
  • 0,1 kg
  • leider ausverkauft

Endodo Seife von Äthiopien/ Endodo Saop from Ethiopia

Endodo (Phytolacca dodecandra) 

 

Verwendung

Endodokräuter werden in Äthiopien seit langer Zeit als Hausmittel verwendet. Man nutzt sie um Kopfschmerzen zu behandeln, darüber hinaus haben sie eine entspannende Wirkung.

 

Herkunft der Rohstoffe

Die Endodoseife von Ecopia besteht aus Calendula Extrakt, Palmöl, Natronlauge, ätherischen Ölen, Nuss- und Kokosnussöl. Die Endodokräuter kommen aus Chencha. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

Herstellung

Der Endodo Extrakt wird gewonnen, indem frische Endodokräuter in Öl eingelegt werden. Dabei nimmt das Öl die Duftstoffe und andere Inhaltsstoffe auf. Die Blüten werden anschließend mit einem Kaffeefilter herausgefiltert. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

3,57 €

5,00 € / 100 g
  • 0,05 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Lavendel Seife/ Lavender soap

Verwendung

Die Lavendelseife von Ecopia unterscheidet sich besonders durch ihren angenehmen Geruch von unserem restlichen Seifensortiment. Doch nur wenige Menschen wissen, dass Lavendel darüber hinaus ein weit verbreitetes Hausmittel ist. Lavendel, vor allem die darin enthaltenen Inhalststoffe Linalool und Linalylacetat, haben eine positive Wirkung auf Schlaf und Psyche. Zudem hat Lavendel einen angstlösenden Effekt und wir in der Heilpraxis bei Asthma, Augenringen, Erschöpfungszuständen, Husten, Nervosität, Nervenschwäche, Rheumatische Schmerzen und Kopfschmerzen angewendet.

 

Herkunft der Rohstoffe

Die Lavendelseife von Ecopia besteht aus Lavendelöl, Palmöl, Natronlauge, ätherischen Ölen, Nuss- und Kokosnussöl. Lavendel kam ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Die Lavendelpflanzen bevorzug somit ein warmes und feuchtes Klima, kann aber trotzdem relativ niedrige Temperaturen und längere Trockenperioden überstehen. Somit ist sie perfekt geeignet, um in der äthiopischen Savanne zu gedeihen. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

Herstellung

Das Lavendelöl wird gewonnen, indem frische Lavendelblüten einer Wasserstoffdestillation unterzogen werden. Die Lavendelblüten werden in den Dampfraum der Destille und Wasser in den Brennkessel gefüllt. Das Wasser verdampft durch die Hitze. Der Wasserdampf wird in den Dampfraum geleitet, wo er die Duftstoffe und das Pflanzenöl aus den Lavendelblüten löst und aufnimmt. Dieses Dampfgemisch wird durch Abkühlen wieder in den flüssigen Aggregatszustand versetzt. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

 

 

5,95 €

  • leider ausverkauft

Neem Seife gegen akne / Soap for the tenager challenges

Verwendung

Viele Pflanzenteile der Neembaumes werden in Äthiopien seit langem als Hausmittel verwendet, weil sie antibakteriell und antiviral wirken. Das macht die Neemseife von Ecopia sehr wirksam gegen Akne und besonders reinigend. Auch in der modernen Medizin findet Neem vielfache Anwendung. Von indischen Ärzten werden Neemprodukte seit 2000 Jahren gegen Anämie, Bluthochdruck, Hepatitis, Geschwüre, Lepra, Nesselsucht, Schilddrüsenerkrankungen und Verdauungsstörungen und in der Medizin des Ayurveda eingesetzt. Neem wird als Mittel gegen Kopfläuse und in der Zahn- und Mundhygiene genutzt und soll bei Diabetes mellitus und Krebs helfen sowie den Cholesterinspiegel reduzieren.

 

Herkunft der Rohstoffe

Die Neemseife von Ecopia besteht aus Neemblättern, Palmöl, Natronlauge, ätherischen Ölen, Nuss- und Kokosnussöl. Der Neembaum stammt ursprünglich aus Indien, Pakistan und Burma. Wegen seiner medizinischen Anwendung wird er heute überall auf der Welt in den Tropen und Subtropen angebaut. Er wächst hautsächlich in den flachen Gegenden, im Gebirge ist er sehr selten. Der Neembaum ist perfekt für das Klima der äthiopischen Savannen geeignet und ist außerdem bekannt dafür, mit sehr wenig Wasser auszukommen und lange Trockenperioden überstehen zu können. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

Herstellung

Der Neemextrakt wird gewonnen, indem frische Neemblätter in Öl eingelegt werden. Dabei nimmt das Öl die Duftstoffe und andere Inhaltsstoffe auf. Die Blüten werden anschließend mit einem Kaffeefilter herausgefiltert. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

 

 

 

5,95 €

5,00 € / 100 g
  • 0,1 kg
  • leider ausverkauft

Eukalyptus Seife/ Antibacterial and antifungal soap Eucalyptus Soap

Verwendung

Den meisten Menschen ist Eukalyptus als Hausmittel gegen Erkältungen bekannt. Der Inhaltsstoff Cineol löst Schleim aus den Bronchen und Nasennebenhöhlen. Deshalb ist Eukalyptus in vielen Arzneimitteln gegen Erkältungen enthalten. Außerdem hat er auf die Haut einen kühlenden Effekt, wirkt Krampflösend und hemmt das Wachstum von Bakterien. Besonders diese Eigenschaften machen Eukalyptus so geeignet für Seifen. Die Blätter des Eukalyptusbaumes riechen beim Zerreiben stark aromatisch, was unserer Seife einen angenehmen Geruch verleiht.  

 

Herkunft der Rohstoffe

Die Eukalyptusseife von Ecopia besteht aus Eukalyptus Extrakt, Palmöl, Natronlauge, ätherischen Ölen, Nuss- und Kokosnussöl. Der Eukalyptusbaum wuchs ursprünglich nur in Australien. Da man ihn so vielseitig nutzen kann, wird er heute in allen warmen Gebieten angebaut. Der Eukalyptusbaum ist sehr widerstandsfähig. Er verträgt große Hitze, benötigt kaum Wasser und keimt selbst nach verheerenden Waldbränden wieder aus. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

Herstellung

Der Eukalyptus Extrakt wird gewonnen, indem frische Eukalyptusblüten in Öl eingelegt werden. Dabei nimmt das Öl die Duftstoffe und andere Inhaltsstoffe auf. Die Blüten werden anschließend mit einem Kaffeefilter herausgefiltert. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

 

5,95 €

  • leider ausverkauft

Sheabutter Seife fur die haare/ Sheabutter Soap for senstive skin

Verwendung

Unsere Sheabutterseife pflegt die Haut, macht sie besonders geschmeidig und kann für den ganzen Körper verwendet werden. Sheabutter wird wegen ihrer besonderen Hautverträglichkeit und ihrer schützenden, pflegenden Wirkung in Afrika seit langem geschätzt. Mit ihrer rückfettenden Wirkung ist sie für alle Hauttypen geeignet und besonders für empfindliche und trockene Haut zu empfehlen. Mit einem Fettanteil von bis zu 50 % sind die Nüsse des Sheabaums, der manchmal auch Butterbaum genannt wird, eine wichtige Quelle für pflanzliches Fett.

 

Herkunft der Rohstoffe

Die Sheabutterseife von Ecopia besteht aus Sheabutter, Palmöl, Natronlauge, ätherischen Ölen, Nuss- und Kokosnussöl. Sheabutter wird aus den Nüssen des Karitebaumes gewonnen. Dieser tropische Baum wächst ausschließlich in einem Gebiet in den afrikanischen Savannen, das sich von Senegal bis nach Äthiopien und Uganda erstreckt. Dieser Streifen ist ca. 300 Kilometer breit und wird Sub-Sahel-Zone genannt. Der Karitebaum wächst als tropische Pflanze bevorzugt in niedrigeren Höhenlagen, wo es im Bereich des Äquators ganzjährlich warm ist und ausreichend Niederschlag gibt. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

Herstellung

Sheabutter wird seit Jahrhunderten in Afrika produziert. In mehreren Produktionsschritten wird aus den Nüssen des Karitebaumes dieses sehr nährstoffreiche Pflanzenfett gewonnen. Mit etwa zwanzig Jahren blüht der Karitebaum zum ersten Mal. Wenn die Früchte reif sind, werden die Nüsse aus ihrem Inneren entfernt. Die Nüsse werden, geschält, gedrocknet, in einem Lehmofen erhitzt und anschließend mit Holzmörsern zerstampft. Die so entstandene Masse wird mit Wasser verdünnt und eine Stunde lang geschlagen. Dabei trennt sich die Sheabutter, das Fett der Nüsse, von der restlichen Masse und kann abgeschöpft werden. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

9,52 €

8,00 € / 100 g
  • 0,1 kg
  • leider ausverkauft

Äthiopien Aloe Vera Seife/ Ethiopian Aloe Vera Soap

Verwendung

Aloe Vera Gel unterstützt das Immunsystem und die Wundheilung und ist entzündungshemmend. Es ist ein weit verbreitetes Hausmittel, was zur Behandlung von Sonnenbrand, zur Beruhigung von gereizter Haut und um die Haut feucht zu halten verwendet wird. Diese Eigenschaften machen die Aloe Vera Pflanze für uns perfekt geeignet, um sie zur Herstellung von Seife und anderen Kosmetikprodukten zu verwenden.

 

Herkunft der Rohstoffe

Die Aloe Vera Seife von Ecopia besteht aus Aloe Vera Gel, Palmöl, Natronlauge, ätherischen Ölen, Nuss- und Kokosnussöl. Die Aloe Vera kommt ursprünglich von der arabischen Halbinsel. Angebaut wird sie heute auf der ganzen Welt in den Tropen und Subtropen. In vielen Ländern gilt sie heute als eingebürgert, so auch in Afrika, dem Mittelmeerraum, Indien und Mexiko. Sie wächst in Äthiopien hauptsächlich im Tiefland. Aloe Vera kann große Mengen an Wasser in ihren Blättern speichern, weshalb sie lange Trockenperioden problemlos überstehen kann. Kokosnüsse wachsen an Palmen, die überall in den Tropen zu finden sind. Die Palmen benötigen ein warmes und feuchtes Klima, weshalb man sie in Äthiopien in den tiefer gelegenen Regionen im Süden anbaut. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht und versprechen eine große Ausbeute an Nüssen. Jeden Monat blühen die Palmen neu und kurz darauf wachsen die Kokosnüsse. Nussbäume sind sehr wiederstandfähig und wachsen im Hochland Äthiopiens.

 

Herstellung

Das Aloe Vera Gel wird aus dem Wasserspeichergewebe der Blätter gewonnen. Die Blätter werden abgeschnitten, das Harz lässt man anschließend ablaufen, die Blätter werden geschält und am Ende kann das reine Gel herausgeschabt werden. Kokosnüsse werden meistens von Hand geerntet. Danach werden die Kokosnüsse gewaschen, geöffnet und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das frische Fruchtfleisch wird zerkleinert und bei einer Temperatur von 38°C zentrifugiert. Dabei trennen sich die verschiedenen Bestandteile. Bei diesem Verfahren erhält man neben Kokosnussöl auch Kokosnussmehl und Kokosnussmilch. Nussöl und Palmöl wird meist durch Kaltpressung gewonnen. Natronlauge ist eine gut hautverträgliche Base die durch Elektrolyse aus Natriumchlorid und Wasser gewonnen wird. Hat man alle Zutaten beisammen, werden sie erwärmt, gut vermischt und die nun flüssige Masse wird in verschiedene Formen gefüllt.

 

 

5,95 €

5,00 € / 100 g
  • 0,1 kg
  • leider ausverkauft